≡ Menu

WBSS-Finale In Japan: Inoue gegen Donaire am Donnerstag

WBSS-Finale In Japan: Inoue gegen Donaire am Donnerstag

Keine zwei Wochen nach dem hochklassigen WBSS-Finale im Superleichtgewicht in London zwischen Josh Taylor (16-0, 12 K.o.) und Regis Prograis (24-1, 20 K.o.), steigt am Donnerstag, 7. November bereits das nächste finale Duell um die Muhammad Ali Trophy. In der mit 22.000 Fans ausverkauften Saitama Super Arena in Japan stehen sich dann Naoya Inoue (18-0, 16 K.o.) und Nonito Donaire (40-5, 26 K.o.) im Bantamgewicht gegenüber.

“In London haben wir ein Duell gesehen, das vielleicht der Kampf des Jahres war“, so Kalle Sauerland, Chief Boxing Officer der WBSS. „Nun steht ein weiteres faszinierendes Finale an, das dasselbe Potential hat. Wir werden sehen, ob der alte Löwe Donaire sein Revier verteidigt oder Inoue, der derzeitige Pound-for-Pound-König, die Herrschaft übernimmt!“

„Ich bin sehr dankbar und stolz, dass ich nun im Finale gegen Nonito Donaire stehe“, so der 26-jährige Inoue, Weltmeister der WBA und IBF. „Bevor ich Profi wurde, habe ich mir immer seine Kämpfe angeschaut und er ist einer der Boxer, die ich verehre. Ich werde Japan würdig vertreten und den Kampf meines Lebens liefern. Ich werde am Donnerstag beweisen, dass ich der beste Boxer meiner Gewichtsklasse bin. Und in der Zukunft möchte ich der Beste aller Zeiten werden!“

Thema:  Devin Haney: "Ich kann Lomachenko schlagen"

“Dieser Kampf hat mich extrem motiviert”, so der 36-jährige Donaire, WBC Diamond und WBA Super Champ. „Ich habe in meiner Karriere so viel erreicht, da gibt es nicht mehr viele Herausforderungen. Dieses Duell aber ist so eines, da muss ich mein bestes Boxen zeigen! Naoya ist in meinen Augen der Pound-for-Pound-Champ, aber ich vertraue meinen Stärken und werde die Situation meistern. Dieses Turnier hat mir bislang viel Freude bereitet: Diese ganzen jungen Talente, die versuchen, die alte Generation rauszuwerfen. Aber ich habe bislang gezeigt, dass ich eine Wand bin, die es zu überwinden gilt – und diese Wand ist nicht leicht zu klettern!“

Auf dem Weg ins Finale besiegte Inoue im Viertelfinale Juan Carlos Payano (21-3, 9 K.o.) nach nur 70 Sekunden. Im Halbfinale gewann er dann in Runde zwei gegen Emmanuel Rodriguez (19-1, 12 K.o.). Donaire bezwang im Viertelfinale Stephon Young (18-2-3, 7 K.o.) nach K.o. in Runde fünf. Ins Finale zog er kampflos ein, nachdem sein Gegner Zolani Tete (28-3, 21 K.o.) im Halbfinale verletzungsbedingt passen musste.

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment