Butterbean wirft in Australien das Handtuch

Fotos: Peter Lorimer

Eric „Butterbean“ Esch musste zum ersten mal nach 90 Profiboxkämpfen am 29. Juni im australischen Newcastle das Handtuch werfen. Im Kampf gegen den ehemaligen australischen Rugby-Spieler Kirk Lawton war wegen Schulterproblemen des schwergewichtigen Butterbean bereits nach 2 Runden alles vorbei, weil er nicht mehr zur 3. Runde antreten konnte. Für Butterbean war es die 3. Niederlage in Folge, nachdem er bereits seine letzten beiden Kämpfe 2009 und 2012 in den USA nach Punkten verloren hatte.

Der Kampf begann zur Freude der Zuschauer mit den üblichen Provokationen Butterbeans, bei denen er seinen Gegner lockte etwas zu riskieren, was er dann mit seinen üblichen Schlagserien beantwortete. Bei den meisten seiner relativ unerfahrenen Gegner hatte er mit dieser Masche Glück. Doch diesmal war bereits nach 2 Runden Schluss. Butterbean trat nicht mehr zur 3. Runde an, wegen einer angeblichen Schulterverletzung. Das Publikum äußerte lautstark seinen Unmut über den 46-jährigen Esch und der versprach darauf hin ein Rematch gegen Lawton.

Thema:
WBSS Finale: Briedis Vs. Dorticos Am 21. März In Riga

Eine Panne vor dem Kampf sei noch erwähnt. Als Butterbean am Freitag vor dem Kampf auf die Wage stieg, zeigte die „E“ wie „Error“ an. Beim vorherigen Test in Sydney hatte Esch mit seinen 1,82 m Körperhöhe 425 Pfund (193 kg) auf die Waage gebracht. Sein Gegner, Lawton, wog am Donnerstag noch 250 Pfund (113 kg). Als er am Freitag nach Butterbean auf die Wage stieg, hatte er auf einmal 271 Pfund (123 kg). Offenbar hatte die Wage nach der Belastung durch Butterbean den Dienst quittiert.

Butterbean feierte seine größten Erfolge in der amerikanischen Toughman Schwergewichts-Szene, wo auf einen Kampfrekord von 56 Siegen (36 KO) und 5 Niederlagen zurückblicken kann. Gekämpft wird nach Standard-Boxregeln, 16 Unzen Handschuhe, Kopfschutz und 3 Runden von 1 Minute mit einer 45 Sekunden-Ruhezeit dazwischen.

Im „Original Toughman Contest“ in den USA machen zwischen 75 und 100 Städte jedes Jahr bei Einzelausscheidungen mit und das Ganze endet mit einer „Weltmeisterschaft“, die Eric Esch 5 mal gewinnen konnte.

Ob Eric Esch nach dieser 3. Niederlage überhaupt noch weiter boxen wird ist fraglich. Nach sehr aktiven 12 Jahren (1994-2006) im Boxgeschäft, wo er mehr mit seiner Rolle als Unikum auffiel, als durch vergleichbar gute Leistungen im Ring, hat er sich in den letzten immer mehr dem Showgeschäft zugewendet und verdient sein Geld hauptsächlich als Wrestler.

Thema:
Gemeinsame FIGHT NIGHT von Petko und Gleim am 28. März

Der versprochene Rückkampf gegen Lawton steht mehr als in Frage. Wenn seine Verletzung ausgeheilt ist, wird man ihn sicher nur mit einer guten Börse in einen 2. Kampf gegen den Australier locken können. Im Alter von 46 Jahren und mit dem Gewicht ist es immerhin zweifelhaft, wie lange die Gesundheit bei Eric Esch noch mitspielt.

Letztendlich ist bei ihm jetzt wohl ein Punkt erreicht, wo ihm sein Gewicht zur gesundheitlichen Gefahr werden kann. Es steht ihm zur Wahl, entweder mit großem Risiko so weiter zu machen oder seiner Gesundheit zu Liebe sein Gewicht zu reduzieren. Aber wer will im Showgeschäft schon einen schlanken Butterbean sehen?