≡ Menu

Bösel bleibt Europameister; Peter Kadiru landet krachenden Ko-Sieg

Bösel bleibt Europameister; Peter Kadiru landet krachenden Ko-Sieg

Europameister Dominic Bösel konnte sich in seiner zweiten Titelverteidigung mit einem TKO-Sieg gegen Timy Shala aus dem Kosovo souverän durchsetzen. In der ausverkauften Erdgas Sportarena in Halle hatte der 29-jährige SES-Halb-Schwergewichtler über den gesamten Kampfverlauf gesehen die Souveränität im Ring. Gegen den sehr couragiert auftretenden Timy Shala waren aber sowohl der Europameister und auch sein Trainer Dirk Dzemski nicht 100%ig zufrieden. Besonders in der vierten Runde ließ Dominic Bösel dem mutig nach vorne boxenden Shala viel zu viele Spielräume und somit Angriffsflächen.

Aber, bereits in der ersten Runde hatte der Europameister den 33-jährigen Timy Shala mit einer Rechten auf die Knie gezwungen. Auch in der zweiten und dritten Runde musste der kosovarische Herausforderer immer wieder harte und präzise Treffer nehmen. Nach der besagten vierten Runde und einer „harten“ Ansprache von Trainer Dirk Dzemski boxte Dominic Bösel sicherer, konzentrierter und brachte seinen linken Jab immer wieder klar ins Ziel. Gegen den zwar mutig und engagiert boxenden Shala war der Europameister nun Herr im Ring. Kurz vor dem Ende der siebten Runde musste Timy Shala zum zweiten Mal zu Boden. Eine gut vorbereitete Rechte hatte den Herausforderer am Kinn erwischt. In der achten Runde setzte Dominic Bösel seinen Schlaghagel fort. Im permanenten Rückwärtsgang, getroffen von harten Händen und mit zu wenigen Verteidigungsversuchen wurde Shala schließlich vom britischen Ringrichter Victor Loughlin rechtzeitig aus dem Kampf genommen. Dominic Bösel bleibt der Europameister im Halb-Schwergewicht und darf sich weiter auf große Aufgaben in seiner Gewichtsklasse freuen!

Europameisterin Nina Meinke siegt in ihrer erste Titelverteidigung – klarer Punktsieg gegen die Französin Hélène Lascombe!

Nina Meinke bleibt die Europameisterin im Federgewicht. Die sympathische Berlinerin verteidigte ihren Titel mit einem ungefährdeten Punktsieg gegen Herausforderin Hélène Lascombe aus Frankreich. Das Duell über zehn Runden dominierte Meinke, die sich im November als erste Deutsche den Europameister-Gürtel gesichert hatte, spätestens ab der dritten Runde. Nach zwei verhaltenen Durchgängen hatte Nina Meinke da ihre Nervosität abgeschüttelt und war ihrer noch ungeschlagenen Gegnerin in Schnelligkeit und Treffsicherheit überlegen. Insgesamt war es aber ein „Geduldspiel“, da die Französin in ihrer Kampfweise schwer zu treffen war und die Ungeduld von Nina Meinke wuchs. Aber ab der achten Runde lag die Europameisterin dann so klar vorn, dass sie den Kampf nun deutlich bestimmte und das Duell mit zweimal 97:94 und einmal 99:91 auf den Punktzetteln gewann.

SES-Schwergewichtler Peter Kadiru landet krachenden Ko-Sieg im zweiten Profikampf

Nun hat SES-Schwergewichtler Peter Kadiru schon seinen ersten „klassischen“ Ko-Sieg. Und das war ein Besonderer: in der vierten Runde erwischte der 21-Jährige Hamburger seinen Kontrahenten Vincenzo Febbo nach vielen Wirkungstreffern präzise mit der harten Rechten an der Kinnspitze. Dieser fiel spektakulär und völlig benommen zu Boden – wurde dann ausgezählt. Schon in vorangegangenen Runden musste der Mann aus Moers viele sehr harte Treffer nehmen und so war der erste Ko-Sieg im zweiten Profi-Kampf nur eine Frage der Zeit. Für Peter Kadiru ist dieser Sieg ein nächster großer „Sprung“ in die Welt des Profiboxens, aber es werden noch viele weitere „Sprünge“ folgen müssen. Dies ist dem jungen Schwergewichtler nach dieser Leistung aber mit Sicherheit zuzutrauen!

Tom Dzemski siegt deutlich, macht aber den „Sack“ nicht zu

Einen Ko-Sieg hätte auch Halb-Schwergewichtler Tom Dzemski aus dem „Team Deutschland“ landen können. Der 22-Jährige dominierte zwar seinen in fünf Kämpfen ungeschlagenen Gegner Josef Jurko aus der Slowakei über die kompletten sechs Runden, machte aber der „Sack“ nicht konsequent zu und verpasste so den möglichen vorzeitigen Sieg. Das Punkturteil war dann klar und einstimmig und Tom Dzemski durfte den 12. Sieg im 12. Profikampf feiern!

Nenad Stancic tat sich schwer – erst in den letzten Runden zeigte er sein Können

Leichtgewichtler Nenad Stancic hatte im vierten Profikampf Mühe in den Fight zu kommen. Gegen den überaus unbequemen Spanier Iago Barros konnte er dessen wilden Attacken zuerst nur ausweichen und seine technischen sowie boxerischen Mittel nicht an den Gegner bringen. Erst in den beiden letzten Runden setzte der „Team Deutschland“-Boxer seine Qualitäten um und konnte den Spanier so mit einem Sieg auf den Punktzetteln bezwingen.

Die Ergebnisse / The Results:

Der Hauptkampf / Main Event:

EBU Championship
Light Heavyweight / 12 Rounds
Dominic Bösel ( 79,2 kg / GER) vs. Timy Shala ( 79,1 kg / KOS)
W TKO, Rd. 8; 0’36

EBU Female Championship

Featherweight / 10 Rounds
Nina Meinke ( 56,9 kg / GER) vs. Hélène Lascombe ( 56,8 kg / FRA)
W PTS: 97:94, 99:91, 97:94

Heavyweight 6 Rounds
Peter Kadiru ( 109,5 kg / GER) vs. Vincenzo Arangio Febbo ( 97,5 / GER)
W KO, Rd. 4; 0‘52

Light Heavyweight 6 Rounds
Tom Dzemski / “Team Deutschland” ( 79,0 kg / GER) vs. Josef Jurko ( 78,1 kg / SLK)
W PTS: 59:55, 59:55, 58:56

LIghtweight 6 Rounds
Nenad Stancic / “Team Deutschland” ( 62,0 kg / GER) vs. Iago Barros ( 60,4 kg / ESP)
W PTS: 58:56, 59:55, 59:55

Heavyweight 6 Rounds
Erik Pfeifer ( 108,1 / GER) vs. Kostiantyn Dovbyshchenko (101,5 kg / UKR)
W PTS: 57:57, 58:56, 59:55

Welterweight 6 Rounds
Marcel Hassler (Mersid Hadzic) ( 66,7 kg / SRB) vs. Gkouram Mirzaev ( 65,6 kg / GRE)
D PTS: 59:56, 57:57, 57:57

Box News:


Box News:


Teilen & informieren!

Boxing-News.com